Donnerstag, 24. September 2015

Traumhafter Augenblick


 
 
 

Grübelnd, studierend durchs Leben gehen,  jeden Tag aufs neue am Rad der Gedanken drehen, so vieles können wir nicht verstehen. Fragen und nochmals Fragen die uns immer wieder plagen. Es ist zur Gewohnheit geworden unser Klagen. Vielleicht sollten wir einfach danach streben, loszulassen und zu leben. Einsicht gewinnen dass die vielen Fragen und Antworten nicht nötig sind, denn sie machen uns für die Schönheit des Augenblicks blind.
 
 
Zitat Sohn Andreas Kehl !
 
 

Kommentare:

  1. Liebe Margrit,
    ein wieder wunderbares Bild.
    Die Worte von Deinem Sohn sind einfach herrlich, er versteht es sehr gut, Gedanken in so schöne und weise Worte zu packen!
    Ich wünsche Dir/ Euch einen wunderschönen, gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Margit
    ja kann ich nur sagen zu dem Zitat und es erinnert mich an das einfache und sich erfreuen so wie du es zeigst auf dem Foto!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Meine liebe Margrit, Deine fantastischen Fotografien und Gemälde zusammen mit den Zitaten von Andreas sind immer eine Wohltat für Herz und Seele. Danke viel mal...
    Umarmung und liebe Grüsse aus Basel, Hans-Peter

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Ihren Besuch auf meinem Blog und Ihren Kommentar...
WERBEEINTRÄGE WERDEN SOFORT GELÖSCHT