Mittwoch, 16. März 2016

Gedankenblick

 
 
 
 
Bin ich das Wissen und Denken, mit dem
 ich mich versuch durchs Leben zu lenken?
Bin ich nicht viel mehr das Tun und Handeln ,
nur damit kann ich doch etwas Verwandeln?
 
 
Zitat Sohn Andreas Kehl !
 
 
Wieder ein Versuch mit Art Journal
leicht fällt es mir nicht, aber
Übung macht den  Meister !
Auf Acrylblock A4
 
 


Kommentare:

  1. Wenn alles übereinstimmt, dann ist das bei Dir und Deinem Sohn. Denken, fühlen und handeln in Einklang, wunderbares Ergebnis!
    Herzlich Pippa

    AntwortenLöschen
  2. Philosophie und Kunst in einem Post. Zum Nachdenken, zum Mitdenken!

    Nun das Wissen und das Denken gehört zu unserem Charakter, wie wir etwas dann anpacken... macht dann unsere Erfahrung, die sich von Mal zu Mal ergänzt.
    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  3. es ist die Kunst in deinem Herz ob Journal oder anderes Kreatives zu gestalten und das trifft auch deinen Sohn in Worte zu fassen es!
    Ich sage zu gehen um das was mir begegnet umzuwandeln für mich um das zu tun in meinem leben was ich brauche!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe MArgrit,
    das Bild ist wunderschön, die Worte dazu wie immer sehr treffend!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und sonnigen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Ein tolles Mädchen auf einem fantastischem Hintergrund - dazu noch ein feines Zitat! Perfekt Margrit!
    Liebe Grüße von Susi

    AntwortenLöschen
  6. Das Bild kommt aber nicht so herüber, als ob es dir schwer fällt, auf diese Art zu malen, liebe Margrit, ganz im Gegenteil, du beherrschst die Technik grandios.
    Mir gefällt das Bild, der Gesichtsausdruck des Mädchens, einfach total gut und Andreas' Zeilen spiegeln ihn in Worten wider. :-)


    Liebe Grüße und auch dir noch einen schönen frühlingshaften Nachmittag
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Ein schönes Zitat und das Bild ist sehr ausdruckstark. Vor allen Dingen der zweifelnde Mund, irgendwie auch trotzig? Ich habe nicht soviel Ahnung, aber mir gefällt das Bild!
    Im Handeln etwas verwandeln, ja, so geht es.
    Herzliche Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  8. Das Bild spricht mich sehr an.
    Der Blick hat was. Und ja - die Worte von deinem Sohn passen sehr gut dazu.
    Wieder toll gemalt Margrit.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  9. Ein zauberhaftes Mädchenbildnis, liebe Margrit - und ein tolles, nachdenklich-kluges Sohnemann-Zitat!
    Alles Liebe und schöne Frühlings-Oster-Grüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/03/a-new-life-3-keiner-ist-zu-klein.html

    (⁀‵⁀,) ✿
    .`⋎´✿✿¸.•°
    ✿¸.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Margrit,

    Übung macht in der Tat perfekt :-)
    Du bist schon ein großer kunsenares Aquarelle, weil man immer sehr nett sind. In dieser Form könnte es ein wenig schwieriger sein, aber Sie werden es bekommen :-)

    Liebe Grüße, Helma

    AntwortenLöschen
  11. So ein wunderschönes Portrait. Ich finde es schon sehr perfekt. Mir gefällt es sehr.
    Liebe Grüße
    Susa

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Margrit,
    Ich denke, das Wissen und Denken ist dem Tun und Handeln vorausgesetzt. Es bildet eine Einheit.
    Deine Malerei hat schon etwas ganz Besonderes.
    Liebe Grüße von
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  13. Welch ein hübsches Mädchen, auf der rechten Seite noch von der warmen Abendsonne angestrahlt... und Worte dazu, die nachdenklich machen! Gefällt mir sehr. Lieben Gruß zum Osterwochenende von Ulrike

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Ihren Besuch auf meinem Blog und Ihren Kommentar...
WERBEEINTRÄGE WERDEN SOFORT GELÖSCHT